Sprungziele
Gemeinde
Süsel
Inhalt

Eröffnung Leonhard-Boldt-Brücke


© Stadt Eutin
© Stadt Eutin
© Stadt Eutin

 

Die Leonhard-Boldt-Brücke, die in Eutin-Fissau über die Schwentine führt, ist komplett erneuert worden. Bei dem neu erstellten Brückenbauwerk handelt es sich um eine auf Spundwänden tief gegründete Stahlbetonplatte.

Die Natursteinwiderlager des Altbaus wurden erhalten und darüber wurde das neue Bauwerk in Stahlbetonbauweise errichtet. Die neue Brücke ist 11,50 m breit, eingeschlossen der Geländer, und 9 m lang. Im Zuge der Baumaßnahme war es erforderlich, die Versorgungsleitungen provisorisch umzulegen und dann im weiteren Verlauf zu erneuern. Zudem wurde die Regenwasserkanalisation in Teilen erneuert und ertüchtigt bzw. den heutigen technischen Erfordernissen angepasst.

Ende September 2018 wurde der Bauvertrag zwischen der ausführenden Firma Bernhard Becker Bauunternehmung GmbH & Co.KG und der Stadt bzw. den Stadtwerken Eutin geschlossen. Mitte November 2018 wurde mit den Bauarbeiten vor Ort begonnen. Das gesamte Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 744.000 €, wovon rund 490.000 € von der Stadt Eutin, rund 76.000 € von den Städtischen Betrieben/Entwässerung und rund 178.000 € von den Stadtwerken getragen werden. Nach gut sieben Monaten Bauzeit wird das Bauwerk jetzt frei gegeben.

Die Planung des Bauwerkes wurde durch das Büro KSK Ingenieure aus Eutin erbracht, für die Ver- und Entsorgungsleitungen erfolgte eine Zuarbeit durch das Büro IRA aus Lübeck.

Autor/in: Frau Stein-Schmidt

nach oben zurück