Sprungziele
Gemeinde
Süsel
Inhalt
Datum: 15.05.2020

Umfrage zur Sportentwicklungsplanung läuft

Bürgerumfrage zum Sportentwicklungsplan läuft noch bis zum 25. Mai

Happy Integration Kids 30. Januar 20
Happy Integration Kids 30. Januar 20
Happy Integration Kids 30. Januar 20

Schon mehr als 130 interessierte Bürgerinnen und Bürger haben bei unserer Umfrage zur weiteren Sportentwicklung bei uns in Eutin mitgemacht. Die Umfrage läuft noch ist zum 25. Mai 2020. Der offene Fragebogen ist  unter diesem Link zu finden:

 

http://eutin.sportentwicklungsplanung.de

Die Stadt Eutin möchte allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit geben, Wünsche und Anregungen zu Bewegung und Sport in ihrer Stadt zu äußern.

Die  vorhandenen Sportanlagen für den Schul-, Freizeit- und Vereinssport sollen überprüft, fit für die Zukunft gemacht und entsprechend weiterentwickelt werden. Anfang April wurde daher das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (IKPS) in Stuttgart mit der Erstellung eines Sportentwicklungsplanes beauftragt.

Die Stadt Eutin hofft, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Zeit nehmen, den Fragebogen auszufüllen – je genauer die Ergebnisse sind, desto besser können die Schlussfolgerungen gezogen werden. Und ganz wichtig: Gefragt sind auch die Menschen, die sich selbst nicht als bewegungs- oder gar sportaktiv einschätzen.

Alle Infos aus den Befragungen werden in Workshops einfließen, in denen im Sommer 2020 gemeinsam mit den Sportvereinen, den Kommunalpolitikerinnen und den Kommunalpolitikern, den Schulen und den Bürgerinnen und Bürgern Ziele, Maßnahmen und Prioritäten für den Sport in Eutin entwickelt werden sollen. Mit der Fertigstellung und der Vorstellung des Sportentwicklungsplanes wird im Monat September 2020 gerechnet.

Hintergrund Sportentwicklungsplanung:

Der Begriff „Sportentwicklungsplanung“ beschreibt ein zielgerichtetes methodisches Vorgehen, um örtliche bzw. regionale Rahmenbedingungen für Sport und Sporträume zu gestalten und in einem Gesamtkonzept festzulegen. Hierbei werden relevante Einflussfaktoren wie z.B. demographische Entwicklungen, gesellschaftliche Veränderungen bzw. spezifische Sporttraditionen und -trends ebenso aufgearbeitet wie empirische Bestandsaufnahmen (z.B. Sportstättenkataster), Perspektiven der Angebotsentwicklung und kommunalpolitische Rahmenbedingungen.

Im Rahmen einer kooperativen Planung unter Beteiligung relevanter Akteure werden entsprechende Daten zusammengetragen und durch die Entwicklung von Zielen und Maßnahmenkatalogen in einem Gesamtkonzept zusammengetragen. Entsprechende Planungsprozesse, können die Zusammenarbeit aller Akteure verbessern und dadurch insgesamt das „Ereignisfeld Sport“ stärken, aber auch Impulse für neue Entwicklungen setzen.

 

nach oben zurück
09. April 2020

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

  Mehr erfahren