Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Kommunale Verwaltungsstrukturreform

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Süsel hat die Leitlinien zur künftigen kommunalen Struktur in deren vorliegender Form in Ihrer Sitzung am 22. September 2005 einstimmig abgelehnt. Die Gemeinde verurteilt die angekündigten gesetzlichen Regelungen zur Auflösung von kommunalen Verwaltungen als ungerechtfertigten und unnötigen Schritt, mit dem bewerte Strukturen zerschlagen werden. Der Bürgermeister ist aufgefordert worden, dem Innenminister als auch dem Ministerpräsidenten ein entsprechendes Schreiben zu übermitteln, in dem die Ablehnung der Gemeinde Süsel diesen mitgeteilt und begründet wird. Das an den Innenminister gerichtete  Schriftstück der Gemeinde Süsel kann hier ebenso eingesehen werden wie dessen Antwort (_). Zwischenzeitlich wurde am 22. Dezember 2005 ein Schreiben der Bürgervorsteherin sowie der Fraktionsvorsitzenden und des Gemeindevertreters der FDP an die Abgeordneten des Landtages Schleswig-Holstein gesandt.

Am 07. Dezember 2005 wurde eine Einwohnerversammlung in Süsel durchgeführt. Seitens der Vertreter der Selbstverwaltung sind die Gründe dargelegt worden, die eindeutig für den Erhalt der Verwaltung in Süsel sprechen. Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass man bisher keinerlei sachliche Argumente seitens des Ministeriums erhalten hat, die dafür sprechen würden, dass die Verwaltungsstrukturreform tatsächlich zu einer bürgernäheren, wirtschaftlicheren bzw. professionelleren Verwaltung führt, was das definierte Ziel ist. Danach ist dieses aber nur möglich, wenn mindestens 8.000 Einwohner verwaltet werden. Diese Einwohnerzahl stellt nach den Leitlinien die Grenze für eine funktionierende Verwaltung dar.
 
Zwar werden im Rathaus Süsel weniger als 8.000 Einwohner verwaltet, nämlich rd. 5.500, jedoch zeigen die Verwaltungskosten, die weiter unter dem Durchschnitt liegen, als auch Prüfungsergebnisse des Kreises, dass im Süseler Rathaus wirtschaftlich, bürgernah und professionell gearbeitet wird. Die Ausführungen des Bürgermeisters, die dieser im Rahmen der Einwohnerversammlung gemacht hat, finden sich im Anschluss ebenso wieder, wie die Presseberichte zur Einwohnerversammlung.
 

 

Verwaltungsstrukturreform - aktuelles

 

`Eine Gemeinde kämpft für sich` (Bild)"

`Süsel wartet weiter auf Argumente`,
`Landrat fordert Ausnahme für Süsel`,
Gewissen oder Fraktionszwang, Bürgerentscheid ohne Wirkung?` 
              
`Ergebnis des Bürgerentscheid über den Erhalt der eigenen hauptamtlich geleiteten Gemeindeverwaltung in Süsel Abstimmungsbeteiligung 56,83 %