Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland




Grundsteinlegung Offene Ganztagsschule



Foto-Grundsteinlegung-O.Ganzt.
Foto Grundsteinlegung

Grundsteinlegung für die Offene Ganztagsschule am 11. Mai 2006 



Am 11. Mai legten die Bürgervorsteherin Ingeborg Fürstenberg und der Bürgermeister Martin Voigt gemeinsam den Grundstein für den Neubau der Offenen Ganztagsschule Süsel, der voraussichtlich im Oktober d. J. fertiggestellt wird. Zahlreiche Gäste, zu denen auch einige Kinder, die dieses Gebäude später nutzen werden, gehörten, verfolgten diesen Akt. Bürgermeister Martin Voigt sieht in dem Neubau eine Investition in die und für die Kinder, die aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen enorm wichtig ist. Dieses wurde auch von den anderen Rednern, wie dem stellvertretenden Landrat, Dr. Joachim Wegener, und dem Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes, Bernd Heinemann, der Träger der Offenen Ganztagsschule ist, so bestätigt. Auch die Fraktionsvorsitzenden Gerhard Mews und Dirk Maas haben den Neubau als äußerst wichtig für den Schulstandort Süsel und die Lebensumstände in der Gesellschaft angesehen.

 




Nach der Konzeption des Gebäudes ist eine multifunktionale Nutzung vorgesehen. Neben der Ganztagsschule werden auch die Jugendlichen aus der Gemeinde hier in den Nachmittags- und Abendstunden wieder ihr Domizil finden, in dem sie interessanten Angeboten nachgehen können.

 

 

Das zweigeschossige Gebäude, das eine Nutzfläche von über 500 qm haben wird, wird mit einer Mensa für 80 bis 100 Personen und einer voll ausgestatteten Küche, in der die Mittagsverpflegung für die betreuten Kinder und Jugendlichen selbst zubereitet wird, ausgestattet sein. Darüber hinaus werden sich Gruppenräume für die Kinder und Jugendlichen ebenso wie ein Spiel- und Aktivraum in dem Gebäude befinden. Die Baukosten werden sich inkl. der Kosten für das Inventar auf insgesamt rd. 820.000,00 € beziffern, von denen die Gemeinde ca. 640.000,00 € bezuschusst bekommt. Die Planung und den Bau des Gebäudes begleitet das Planungsbüro Architektur + Stadtplanung aus Oldenburg.