Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Gemeinde   S Ü S E L                                                                                                                       Süsel, 27. April 2007
 
- Der  Bürgermeister -

 

VORLAGE FÜR DEN FINANZAUSSCHUSS

zu Punkt  5  der Tagesordnung der Sitzung am 07.05.2007

Umbau des Rathauses zur Einrichtung eines Bürgerbüros

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, die Germann Bau- und Betreuungs GmbH mit der Ausschreibung der Umbauarbeiten zur Einrichtung eines Bürgerbüros auf der Grundlage der vorgelegten Planung zu beauftragen, sobald die Mittel hierfür zur Verfügung stehen.

Begründung:

Im Zuge der Bildung der Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Eutin ist die Einrichtung eines Bürgerbüros in Süsel vorgesehen. Dieses soll mit 2 Mitarbeiterinnen besetzt werden. Vorgesehen ist ein offenes Büro mit 2 Arbeitsplätzen, was Umbaumaßnahmen erforderlich macht.

Der Finanzausschuss hat sich bereits in seiner Sitzung am 26.03.07 mit dieser Thematik befasst und die von der Verwaltung vorgelegte Konzeption beraten, nach der das derzeitige Empfangsbüro sowie der Kopierraum im Erdgeschoss zu einem Bürgerbüro umgebaut werden sollen. Aufgrund des noch vorhandenen Informationsbedarfs ist seinerzeit kein Beschluss über die Durchführung der Umbaumaßnahme gefasst worden. Vielmehr sollten u.a. Alternativen aufgezeigt werden. Durch die Verwaltung wurden zwischenzeitlich weitergehende Erläuterungen vorgelegt. Am 25.04.07 fand darüber hinaus noch eine Informationsrunde im Rathaus statt. Im Zuge dieser hat die Leiterin des Eutiner Bürgerbüros die Abläufe in einem solchen erläutert und auch die Wichtigkeit der offenen Situation herausgestellt. Weiter hat der Architekt die Vorplanung noch einmal erklärt und die Grundlagen der Kostenschätzung dargelegt. Auch zu möglichen Alternativen hat er Stellung bezogen. Solche würden zum Teil die Nutzbarkeit anderer Räume einschränken beziehungsweise einen finanziellen Mehraufwand mit sich bringen.

In der Informationsrunde hat man sich daher dafür ausgesprochen, die vorgelegte Konzeption noch einmal kurzfristig im Finanzausschuss zu beraten und so auf den Weg zu bringen.

Gemäß der Kostenschätzung ist für den Umbau von Kosten i. H. von 14.950,00 € (13.600,--€ Baukosten/ 1.350,-- € Baunebenkosten) auszugehen, wenn das Schließen der vorhandenen Glastüren zum Flur sowie die Beschaffung von zusätzlichen Borden und Regalen nicht berücksichtigt werden. Dies ist aber auch nicht erforderlich.

Vorgesehen ist bei der Ausschreibung die Beteiligung von Firmen aus der Gemeinde.

Bei den Kosten handelt es sich um Aufwendungen, die im Zuge der Bildung der Verwaltungsgemeinschaft anfallen. Diese sind daher aus der Zuwendung von 250.000 € zu finanzieren. Die Bewilligung liegt mittlerweile vor, der Auszahlungsantrag wurde gestellt.

Die Ausschreibung könnte danach kurzfristig erfolgen.

Weitere Erläuterungen hierzu können bei Bedarf in der Sitzung erfolgen.

- - - - - -

Zuständiges Amt:  Haupt- und Kämmereiamt                                         Az.: 020 Br/lue

Die Entscheidung trifft:  Gemeindevertretung                                        Finanzausschuss

Anlage/n:

gez.
Peter Bimberg
Bürgermeister