Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Gemeinde   S Ü S E L                                                                                                  Süsel, 25. September 2007
- Der  Bürgermeister -

 

VORLAGE FÜR DIE GEMEINDEVERTRETUNG

 

zu Punkt    8    der Tagesordnung der Sitzung am 04.10.2007

 

Angebotsoptimierung im Jugendzentrum Süsel

Beschlussvorschlag:

Die Gemeinde Süsel führt zunächst befristet für die Dauer eines Jahres ein Projekt „Vernetzte Zusammenarbeit der verschiedenen Aufgabenstellungen der Jugendarbeit in der Gemeinde Süsel“ mit dem Deutschen Kinderschutzbund, Kreisverband Ostholstein, durch, um das Angebot des Jugendzentrums zu erweitern. Die Gemeinde erstattet dem Deutschen Kinderschutzbund die hierfür anfallenden Personalkosten für 15 Wochenstunden.

Nach der Hälfte der Laufzeit ist über den Erfolg zu berichten.  

Erläuterung:

Das Jugendzentrum Süsel ist nach der Einweihung des Neubaus zuletzt an zwei Tagen in der Woche von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet gewesen.

Mit den Mitgliedern der Gemeindejugendvertretung ist dieses Angebot nach der Neubesetzung des Gremiums unter anderem besprochen worden. Diese haben erklärt, dass die ausschließlich späte Öffnung des Jugendzentrums die Wahrnehmung des Angebotes durch jüngere Kinder und Jugendliche sehr einschränkt. Auch auswärtige Personen haben Probleme, das Angebot in Anspruch zu nehmen, da Busverbindungen zu den bisherigen Öffnungszeiten kaum mehr bestehen.

Eine Ausweitung der Öffnungszeiten ist aber vor dem Hintergrund der zur Verfügung stehenden Arbeitsstunden der hier eingesetzten Kraft nicht möglich gewesen. Der  beschäftigten Mitarbeiterin stehen derzeit sieben Stunden wöchentlich zur Verfügung. In diesen sieben Stunden ist die Öffnung einschließlich Vor- und Nachbereitung zu gewährleisten. Darüber hinaus hat sie besondere Aktivitäten wie Netzwerkabende etc. begleitet und an Fußballturnieren mit den Jugendlichen teilgenommen. Der betriebene Aufwand ging somit bereits über die zur Verfügung stehende Arbeitszeit hinaus.

Der Ausschuss für Schule, Kultur und Soziales hat sich in seiner Sitzung am 10.09. mit der Ausweitung der Öffnungszeiten des Jugendzentrums gerade auch zum Nachmittag hin befasst, da dies sicher einen sehr großen Baustein zur Attraktivitäts- und somit zur Nachfragesteigerung darstellt.

Eine zeitliche Ausweitung des Angebotes mit ehrenamtlichen Kräften erscheint  derzeit nicht  möglich. Hierfür müssten zunächst entsprechende Menschen zur Verfügung stehen. Daher wird ein Projekt in Form einer vernetzten Zusammenarbeit der verschiedenen Aufgabenstellungen der Jugendarbeit in der Gemeinde Süsel mit dem Deutschen Kinderschutzbund, Kreisverband Ostholstein e.V., wie diese auch bereits anderen Orts läuft, favorisiert. Die optimalen räumlichen Voraussetzungen in dem Gebäude, in dem sowohl die Offene Ganztagsschule als auch das Jugendzentrum untergebracht sind, können durch die zeitlich ausgedehnte personelle Vernetzung eine weitere nachhaltige Bereicherung erfahren. Derartige Projekte haben auch bereits zu positiven Erfahrungen geführt. Die weitere vernetzte Zusammenarbeit, die bereits jetzt schon teilweise durch die Tätigkeit der eingesetzten Mitarbeiterin bei beiden Anstellungsträgern gegeben ist, kann in Süsel auch zu einer weiteren Optimierung des Gesamtbetreuungsangebotes führen.  Auf die Anerkennung der Offenen Ganztagsschule als Referenzschule darf hier kurz hingewiesen werden.

Der Gemeinde werden zusätzliche Kosten i.H.v. monatlich rd. 860,--€, mithin jährlich ca. 10.500,-- € bei einer Stunden-ausweitung der Beschäftigten um 15 Stunden entstehen. Dies ist im II. Nachtragshaushalt berücksichtigt.

Es ist umgehend mit den beteiligten Institutionen, nämlich der Offenen Ganztagsschule, der Gemeindejugendvertretung und dem Jugendzentrum die geeignete Form der Durchführung abzustimmen.

Das Projekt soll zunächst befristet für ein Jahr laufen, damit dann erfolgsabhängig weiter entschieden werden kann. Zu gegebener Zeit ist über den Erfolg zu berichten.

                                                                                           - - - - - -

Zuständiges Amt:   Haupt- und Kämmereiamt                                                                              Az.: Br-Jü

Beraten im: Ausschuss für S., K. + S. am 10.09.200

Anlage/n! 1 (Wurde bereits mit den Ausschussunterlagen versandt!)

 

 

gez.
Peter Bimberg
Bürgermeister