Hilfsnavigation

Sprache

Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

 

II. Nachtragssatzung

zur Satzung über die Institution eines Seniorenbeirates in der Gemeinde Süsel vom 18.11.1996

Aufgrund der §§ 4, 47 d und 47 e der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein wird nach Beschlussfassung der Gemeindevertretung der Gemeinde Süsel am 25.09.2008  folgende II. Nachtragssatzung zur Satzung über die Institution eines Seniorenbeirates in der Gemeinde Süsel erlassen.

Art. 1

„§ 2 Abs. 1 Satz 1 erhält folgende Fassung:

Das Seniorenparlament besteht aus 7 Mitgliedern.

§ 2 Abs. 1 Satz 3 erhält folgende Fassung:

Die Wahlzeit des Seniorenparlaments beträgt fünf Jahre.

§ 2 Abs. 5 erhält folgende Fassung:

Die Stimmabgabe erfolgt durch Kennzeichnung eines vorgefertigten Stimmzettels. Die Wahl wird geleitet durch den Bürgermeister/die Bürgermeisterin. Er/Sie überwacht auch die Auszählung der abgegebenen Stimmzettel unter Hinzuziehung von Personen aus den Reihen der anwesenden Wahlberechtigten.

§ 2 Abs. 8 erhält folgende Fassung:

Das Ergebnis der Wahl wird unmittelbar im Anschluss an die Wahl mündlich bekannt gegeben und allen Wahlberechtigten im Sinne des Absatzes 2 im nächsten Programmheft zugänglich gemacht. Scheidet ein Mitglied des Seniorenparlaments während der Wahlperiode aus, rückt entsprechend der Stimmenzahl die nächste Bewerberin/der nächste Bewerber nach. Die Wahlperiode endet mit dem Zusammentritt des neuen Seniorenparlaments.

Art. 2

Die vorstehende Satzungsänderung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.“

Ausgefertigt:

Süsel,   26.  Sept. 2008                                                                           Gemeinde Süsel
                                                                                                            Der Bürgermeister
                                                                                                             gez. Dirk Maas