Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Die AktivRegion „Schwentine-Holsteinische Schweiz“ will dem Internet Beine machen

Bürgermeister Schulz setzt sich im Rahmen der AktivRegion dafür ein, dass die Leistungskapazitäten des Internets verbessert werden.
In der heutigen Zeit kann es nicht sein, dass Teile der Stadt gar nicht oder nur unzureichend über das Internet erreichbar sind. Eine schnelle Internetverbindung ist aber heute eine Grundvoraussetzung für unsere Kommunikation. Ob wir E-Mails schreiben, Dokumente versenden, Nachrichten lesen, als Unternehmen vielleicht Zeichnungen an unsere Geschäftspartner übermitteln müssen oder einfach nur Filme und Musik über das Internet hören und sehen wollen - ohne eine ausreichend schnelle Verbindung ist dies nicht möglich.

Der außerstädtische Raum ist dabei z. T. nicht gut versorgt. DSL oder vergleichbare Angebote mit Übertragungsraten von 1 MBit/s. oder mehr sind außerhalb der Innenstadt nicht zu haben.
Im Rahmen der AktivRegion „Schwentine-Holsteinische Schweiz“ wollen wir die Situation verbessern. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass die Anbieter nur wirtschaftlich interessante Gebiete versorgen werden. Wir wollen als ländliche Kommunen, dazu gehört auch die Stadt Eutin, möglichen Anbietern gegenüber gemeinsam auftreten, um als Kunden eine stärkere Position zu bekommen.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Techniken um zu einer flächendeckenden Breitbandversorgung zu kommen. Hier setzt die AktivRegion an und will über eine Konzepterstellung herausfinden lassen, in welchem Ort oder Ortsteil, welche Technik am sinnvollsten für die Bevölkerung eingesetzt werden kann. In diesem Konzept werden dann auch Aussagen dazu getroffen werden können, welche Kosten für den Einzelnen für die Internetnutzung entstehen, aber auch mit welchen Kosten sich die Kommune bei der Erstellung der Infrastruktur zu beteiligen hat.

Diese Konzepterstellung, wie auch die Breitbandversorgung an sich, wird durch das Land Schleswig-Holstein gefördert.

Voraussetzung für unsere weiteren Aktivitäten ist aber, dass wir auch einen konkreten Bedarf nachweisen können. Dies geschieht einmal über den sogenannten „Breitbandatlas“, in dem bundesweit die prozentuale Versorgung mit DSL in einer Gemeinde dargestellt ist, aber auch durch den tatsächlich nachgewiesenen Bedarf.
Wir benötigen daher von möglichst vielen einzelnen Haushalten eine Einschätzung des derzeitigen Angebotes und eine Darstellung der Bedürfnisse und Wünsche bezüglich einer schnellen Internetverbindung.

Daher bitte ich Sie sehr dringend, uns bei unserem Vorhaben zu unterstützen. Wir haben für Sie einen Fragebogen zur Verfügung gestellt, den Sie bitte ausfüllen. Frau Klees bittet darum, den Fragebogen termingerecht bis zum 12. November 2008 per E-Mail an: breitband@eutin.de, per Post oder Fax zu senden oder in den Bürgerbüros Eutin oder Süsel abzugeben

Den Fragebogen erhalten Sie bei ihrem Dorfvorstand oder den o. g. Bürgerbüros sowie als unten stehenden Link:

Eutin:
PDF-Dokument [PDF: 456 KB]
Microsoft-Word-Dokument [Microsoft-DOC: 488 KB]

Süsel:
PDF-Dokument [PDF: 62 KB]
Microsoft-Word-Dokument [Microsoft-DOC: 83 KB]