Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Der Stadt Eutin liegen seit dem letzten Wochenende Mitteilungen der Finanzbehörde zur Gewerbesteuer vor, die noch im laufenden Jahr 2008 zu Einnahmekorrekturen/-verlusten in Höhe von ca. 1,5 Mio. Euro führen. Ursache sind korrigierte Meldungen von verschiedenen Gewerbesteuerpflichtigen für die Jahre 2007 und 2008. Die Verwaltung wird versuchen in Gesprächen mit den betroffenen Gewerbetreibenden die Ursachen für diesen Rückgang zu erfahren. Einzelne bereits vorliegende Informationen lassen den Rückschluss zu, dass die Einbrüche auch durch die derzeitige allgemeine Rezession verursacht werden.
 
Dies bedingt für die Stadt Eutin die sofortige Aufstellung eines weiteren Nachtrages für das Jahr 2008. Der Wegfall der Kreditfinanzierung von Investitionen und die Zuführung von allgemeinen Rücklagemitteln, die im 1. Nachtrag 2008 veranschlagt werden konnten, müssen zügig angepasst werden. Dadurch wird es doch zu Kreditaufnahmen für das Jahr 2008 kommen. Eine Beschlussfassung ist noch für Mitte Dezember vorgesehen.

Die neue finanzielle Ausgangslage hat auch Auswirkungen auf den Haushalt 2009. So wird es Korrekturen im Einnahmebereich bei der Gewerbesteuer geben, die das Gesamtergebnis negativ beeinflussen werden. Zusätzlich wird sich eine Belastung durch erhöhte Zins- und Tilgungsleistungen für die aufzunehmenden Kredite ergeben. Ein angestrebtes ausgeglichenes Ergebnis des Eutiner Haushaltes 2009 (ohne Berücksichtigung eventueller Erhöhungen bei der Kreisumlage) kann damit nur bei weiteren Reduzierungen / Konsolidierungen erreicht werden.

Das Verfahren zur Aufstellung des Haushaltes 2009 kann damit auch nicht mehr in diesem Jahr erfolgen. Zuerst müssen alle Auswirkungen dieser Einnahmeverringerung eingehend berechnet und in den vorliegenden Entwurf eingearbeitet werden. Die finale Beschlussfassung der Eutiner Stadtvertretung wird daher auf den 12.02.2009 verschoben.