Sprungziele
Gemeinde
Süsel
Inhalt

Kreisverwaltung sucht nach Absender von Geldbriefen

Eutin.

Es konnten keine Bilder gefunden werden.

Zweimal schon sind bei der Kreisverwaltung Briefumschläge von unbekannt mit kleineren Geldbeträgen und der von Kinderhand geschriebenen Bitte „Damit mein Papi nicht ins Gefengnis muss, Danke.“ eingegangen. Leider habe man trotz verschiedener Recherchen bisher nicht feststellen können, wer der Absender der Umschläge sein könnte, so die Pressesprecherin der Kreisverwaltung, Anja Sierks-Pfaff. Der Kreis möchte nun dem Absender die 18,24 Euro und 2 Schweizer Franken wieder zurückgeben und appelliert an Eltern und auch Angehörige von jüngeren Schulkindern. Dem vermeintlich straffällig gewordenen Vater nütze der Betrag leider ohnehin nichts. Möglicherweise habe das Kind aus einem Gespräch seiner Eltern etwas missverstanden.

Auf dem ersten am 13. August eingegangenen Briefumschlag ist eine Buntstift-Zeichnung zu sehen. Abgebildet ist ein Haus – wohl ein Gefängnis - mit zwei winkenden Personen“, so die Pressestelle der Kreisverwaltung. Quer über den Briefumschlag ist die Bitte formuliert: „Damit mein Papi nicht ins Gefengnis muss, Danke.“. Der Umschlag enthielt den Betrag von 17,49 Euro. Der zweite Briefumschlag enthielt 0,75 Euro und wurde unbeschriftet am 26. August im Briefkasten vorgefunden. Vor dem Haupteingang des Kreishauses hat jemand auf Stein mit Kreide gezeichnet - abermals eine winkende Person - und einen fast identischen Text geschrieben. Schrift und Zeichnung lassen vermuten, dass hier wohl ein jüngeres Schulkind in Sorge um seinen Vater ist, vermutet die Pressesprecherin. Der Briefumschlag und auch die Zeichnung sind im Internet unter www.kreis-ostholstein.de / Presse?? abgebildet.

Hinweise nimmt die Kreisverwaltung unter Telefon 04521 / 788-444 gerne entgegen.

nach oben zurück
11. Dezember 2019

Lichterstadt und Eisbahn

Eutin strahlt! Mehr erfahren