Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Eutiner Bauausschuss gibt grünes Licht für Stadtentwicklung

Der Bauausschuss der Stadt Eutin hat in seiner jüngsten Sitzung die Entwurfsplanung für Stadtentwicklungsprojekte in den Bereichen Seepark, Stadtbucht, historischer Bauhof und Süduferpark freigegeben.

Das Berliner Planungsbüro A 24 Landschaft ist mit der Planung und Durchführung der Projekte beauftragt. Insgesamt zählen die Maßnahmen zur Stadtentwicklung Eutin 2016+.

Das Büro A 24 hatte zuvor den Wettbewerb zur Stadtentwicklung und LGS gewonnen. Die Berliner können bereits auf eine reiche Erfahrung im Bereich von Stadtentwicklungsprojekten und Landesgartenschauen zurückgreifen. Sie begleiten zurzeit  Projekte in Gießen, Schwäbisch Gmünd und  Landau. Ihr Engagement in Rosenheim wurde preisgekrönt.

Ein wichtiger Bereich der künftigen Stadtentwicklung wird der Seepark sein. Hier sollen, wie schon im Integrierten Stadtentwicklungskonzept, kurz ISEK, dargestellt,  u. a. Aktionsflächen für Spiel und Sport als Daueranlagen entstehen. Der Hauptweg in diesem Bereich zwischen Stadtbucht und Bebensundbrücke soll mit sandfarbenem Ortbeton gestaltet

werden. Die drei anderen Wegeachsen im Seepark werden aus wassergebundenem Material sein.

Auch die Stadtbucht wird ihr Gesicht im Zuge der Stadtentwicklung Eutin 2016+ verändern und sich künftig frischer und moderner präsentieren. Ein Holzdeck aus Eichenholz soll alle Eutiner und Touristen zum Verweilen am Großen Eutiner See einladen. 

Im Bereich Forsthof ist ein weiterer Spielbereich geplant, der sich mit dem Thema Holz auseinandersetzen soll.

Im Zuge der Planungen soll auch das ehemalige Bauhofgelände neu gestaltet und die historischen Torhäuser dort hergerichtet werden. 

Der erste Spatenstich für diese Maßnahmen ist für Anfang September geplant. Parallel dazu  läuft der Wettbewerb zur Teilsanierung der historischen Innenstadt. 10 Architekturbüros aus ganz Deutschland nehmen daran teil Die Ergebnisse werden bei einer Ausstellung in der Eutiner Kreisbibliothek zwischen dem 11. und 30. Juli präsentiert.

Die Landesgartenschau 2016 ist für die Stadt Eutin nicht nur ein tolles Großereignis, sondern vor allem ein langfristiges Stadtentwicklungsprojekt. Der Fokus der Aktivitäten liegt auf der Nachhaltigkeit.

Insgesamt steht die Stadt Eutin vor der größten Sanierungsmaßnahme ihrer Geschichte. Mehr als 20 Millionen Euro sollen mit großer finanzieller Unterstützung von Bund und Land in den kommenden 16 Jahren investiert werden und die Innenstadt sowie die Stadtbucht und den Seepark maßgeblich aufwerten.