Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Stadt Eutin realisiert Stadtentwicklung mit RMP Stephan Lenzen, Landschaftsarchitekten

Die historische Eutiner Innenstadt wird aufgewertet und modernisiert. Das Büro RMP Stephan Lenzen, Landschaftsarchitekten, konnte den freiraumplanerischen Wettbewerb zur Stadtsanierung für sich entscheiden. 10 Architekturbüros aus ganz Deutschland hatten ihre Entwürfe zuvor eingereicht. Ein renommiertes Preisgereicht, besetzt mit Experten, u. a. aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Politik und Verwaltung hatte die Entwürfe bewertet.

Das Büro Lenzen kann auf mehr als 60 Jahre Erfahrung im Bereich der Objekt-, Freiraum- und Landschaftsplanung blicken. Seit 2007 ist RMP mit einer Niederlassung in Hamburg vertreten. Das Büro wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und kann auf umfangreiche Referenzen verweisen (u. a. Schloss Dyck und T-Mobile Stadt).

„Eine sehr aufgeräumte, sorgfältig durchgearbeitete und reduzierte Arbeit. Die Oberflächengestaltung und Materialauswahl sind durchaus modern, ohne einen Bruch zur historischen Substanz zu erzeugen,“ so die Jury über die Wettbewerbsarbeit des Büros zur Auffrischung der Eutiner Innenstadt.

Das in den vergangenen drei Jahren erarbeitete Stadtentwicklungskonzept (ISEK) hat Schwächen und Risiken - aber auch die großen Chancen und Potenziale Eutins offengelegt. Diese greift die Wettbewerbsarbeit des Büros Lenzen auf. „Die Innenstadt Eutins zeichnet sich vor allem durch einen historischen Stadtkern aus, der von kleinen Gassen und Plätzen durchzogen ist. Die Maßstäblichkeit  dieser bietet eine qualitätvolle Grundlage für eine fußläufige Fortbewegung im Zentrum, sowie angenehme Aufenthaltsräume…“, heißt es im Erläuterungsbericht zum Entwurf des Büros.

Mit der finanziellen Unterstützung durch Bund und Land werden in den kommenden Jahren vor allem über Städtebaufördermittel die zentralen Maßnahmen zur Aufwertung der historischen Eutiner Innenstadt realisiert werden. Die Realisierung erster Maßnahmen ist für die Jahre 2015/2016 vorgesehen. Planung und Ausschreibung der Gewerke erfolgen 2014/2015