Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Lichterstadt Eutin mit Rekordbeteiligung und prominentem Eröffnungsgast

Historische Fassaden in zauberhaftes Licht getaucht: So einfach kann man die Erfolgsformel der „Lichterstadt Eutin“ auf einen Nenner bringen. Die Weihnachtsaktion der Wirtschaftsvereinigung Eutin (WVE) unterstützt durch die  Eutin Touristik-GmbH und das Stadtmarketing findet nun schon zum 12. Mal statt. In diesem Jahr größer und schöner als jemals zuvor: 6000 LED-Lichter werden leuchten in 400 Lampen. 75 Objekte werden vom Lübecker Lichtkünstler Stefan Teichmann in Szene gesetzt. Arend Knoop und seine bewährte Mannschaft kümmern sich um die technische Umsetzung.

Erstmals ist der Bahnhof als Kunstobjekt mit dabei. Bei der diesjährigen Beleuchtungsaktion dient das Stadtsanierungsgebiet als roter (blauer!) Faden. Stefan Teichmann und Arend Knoop haben sich des Themas angenommen und bieten zauberhaft erleuchtete Fassaden entlang der Route vom Bahnhof bis zum Rosengarten. Bäume und Pflanzen sind ein weiterer Schwerpunkt der Aktion. So werden zum Beispiel die Eichen im Weberhain als Ensemble in Szene gesetzt.

Bei den Farben setzt Lichtkünstler Teichmann in diesem Jahr vor allem auf die Farbe blau. Er interpretiert den Farbton in verschiedenen Nuancen. Damit will Stefan Teichmann auf die Entwicklung der blauen LED-Lampen hinweisen. Dafür gab es in diesem Jahr übrigens auch den Physik-Nobelpreis. Er ging an drei japanische Physiker. Die Entwicklung der blauen LED-Lampen galt bislang als äußerst schwierig. Den Japanern gelang der Durchbruch vor 22 Jahren mit Hilfe einer eigenen Kristallzüchtung. Dass es dafür erst jetzt den Nobelpreis gab, ist nicht ungewöhnlich. Die Zeitspanne zwischen Entwicklung und Preisverleihung wird immer länger (aktuell 25 – 30 Jahre).

LED-Lichter setzen die Lichterstadt Eutin in Szene. Sie ermöglichen eine Energieersparnis von 93% und eine Verringerung des CO²-Ausstoßes um 92%. Die Stadt Eutin hatte die Umrüstung der Leuchtkörper auf die sparsame LED-Technik im vergangenen Jahr mit 15.000 Euro bezuschusst.

Am 27. November wurde „angeleuchtet“. Die stellvertretende Bürgervorsteherin Margret Möller, Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz, der WVE-Vorsitzende Klaus Hoth, Festspiel-Intendantin Dominique Caron und Lichtkünstler Stefan Teichmann haben gemeinsam den symbolischen Knopfdruck vollzogen.

Countdown zur Lichterstadt 2014

Danach hat  dann die Schauspielerin, Sängerin, Autorin und ehemalige Eisprinzessin Tanja Szewczenko die Eutiner Eisbahn offiziell eröffnet. Die aus verschiedenen Fernsehserien bekannte Darstellerin (u. a. SOKO Stuttgart, Unter uns oder Let’s Dance) war dreimal in ihrer Sport-Karriere deutsche Meisterin im Eiskunstlauf, Dritte bei den Europa- und Weltmeisterschaften und Olympia-Teilnehmerin. Nach ihrem Rücktritt als Profi lief sie in verschiedenen Eislaufshows, u. a. auch bei Holiday on Ice.

Die Show kam toll an in Eutin. 1000 Besucher bewunderten die Eisprinzessin und holten sich anschließend ein Autogramm im Weihnachtszelt. Für sechs kleine Eutinerinnen wurde außerdem ein Traum wahr: sie durften gemeinsam mit Tanja Szweczenko auf dem Eis spielen.

Die 450 m² große, überdachte  Eisbahn auf dem Eutiner Marktplatz ist bis zum 4. Januar geöffnet.