Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Verwaltungsgericht Schleswig hat entschieden:

Rammarbeiten in der Eutiner Stadtbucht werden fortgesetzt

Der Hängebeschluss ist ab sofort aufgehoben. Die Rammarbeiten in der Stadtbucht werden im Rahmen der Stadtsanierung in Abstimmung mit dem Kreis Ostholstein mit Beginn der kommenden Woche fortgesetzt. In den vergangenen drei Wochen mussten die Arbeiten ruhen. Anwohner hatten den entsprechenden Beschluss erwirkt.

„Wir sind froh über diese Entscheidung“, sagte dazu Eutins stellvertretende Bürgermeisterin Elgin Lohse, „das Projekt Stadtbucht kann damit fortgeführt werden.“ Die Sorgen der Anwohner vor Schäden an ihren Häusern nehme man sehr ernst, so die Bürgermeisterin weiter. Man werde erneut das Gespräch suchen.

In den betroffenen Gebäuden in der Stadtbucht werden weiterhin Schwingungsmessungen durchgeführt. Bislang habe sich dadurch kein Beleg für etwaige Schäden durch Rammarbeiten ergeben. Die Anlieger sind schriftlich und auf einer Versammlung vorab informiert worden. An vorhandenen Gebäuden war im Vorfeld der Bauarbeiten eine Beweissicherung durch einen Bausachverständigen vorgenommen worden.

Insgesamt sind im Bereich der Stadtbucht 250 m Spundwand einzubringen. Dabei kommen drei verschiedene, übliche Verfahren zum Einsatz. Die jeweiligen Verfahren sind extra dem Baugrund angepasst. Im Bereich des Schlosses wurde eine Natursteinschutzmauer im Pressverfahren eingebracht. Im weiteren Verlauf der Stadtbucht kommen Vibrations- und schlagende Verfahren zum Einsatz. Bei der Ramme handelt es sich um einen Bagger mit einer mittelgroßen Rammeinheit. Etwa die Hälfte der Wände sind nach Angaben der Bauleitung bereits eingebracht worden.

Im Zuge der Stadtsanierung soll die in die Jahre gekommene Promenade modernisiert und neu gestaltet werden. Ein weitläufiges Holzdeck aus Eichenbohlen soll hier künftig zum Flanieren und Verweilen direkt am See einladen. Das Deck fasst die Stadtbucht und erweitert die Promenade zum Wasser. Ein Wassergarten setzt einen gärtnerischen Akzent.

Die neue Promenade soll pünktlich zur Landesgartenschau 2016 fertig gestellt sein. Die Aussetzung der Rammarbeiten gefährde das Projekt nicht, so Bernd Rubelt, Fachbereichsleiter Bauen bei der Stadt Eutin und auch Geschäftsführer bei der LGS. „Die Landesgartenschau wird pünktlich eröffnet. Wir haben einen Zeitpuffer eingeplant.“

 

Hier gehts zur Presseinfo des Gerichts