Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Familienfreundliche Verwaltung

Die Stadt Eutin wird Teil des Projektes „Familie und Beruf Ostholstein gGmbH“. Eine entsprechende Vereinbarung haben heute Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz und die Projektverantwortlichen unterzeichnet. Die Vereinbarung ermöglicht von Juli an eine Notfallbetreuung für Kinder der MitarbeiterInnen der Eutiner Stadtverwaltung.

„Familienfreundlichkeit spielt für uns eine große Rolle. Mit diesem Angebot können wir bei der Gewinnung von Fachkräften punkten,“ sagte dazu Eutins Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz. „Die Notfallbetreuung ist wichtig für die Mitarbeiterzufriedenheit. Bei uns arbeiten viele Väter und Mütter. Für diese ist es wichtig zu wissen, dass in Notsituationen eine professionelle und verlässliche Kinderbetreuung vorhanden ist,“ so die zuständige Fachdienstleiterin im Eutiner Rathaus Karin Leider.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz mit Personalleiterin Karin Leider und Werner Kaiser, Geschäftsführer mit Wiebke Schiebold, Projektleiterin Familie und Beruf

Und so funktioniert die Kinder-Notfallbetreuung: Wenn die übliche Betreuungsperson ausfällt oder bei Kita-/Schulausfall können MitarbeiterInnen über eine einheitliche Rufnummer bei der Koordinierungsstelle eine Familienhelferin anfordern. Innerhalb von maximal zwei Stunden soll dann eine Betreuerin in der betroffenen Familie vor Ort sein. Die Eltern können dann arbeiten. Die Kosten für die Familienhilfe trägt der Arbeitgeber. Das Angebot richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter von 1 – 14 Jahren.

Logo Familie und Beruf-Partner