Hilfsnavigation

Sprache

Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Kunstprojekt geht an den Start: Flüchtlingsporträts auf Bussen

Seit dieser Woche sorgt ein Eutiner Stadtbus für Aufsehen im Zentrum der Stadt. Der Eutiner Künstler Jörg Kaminski hat mit Unterstützung der Stadt Eutin und der Rohde Verkehrsbetriebe GmbH einen Stadtlinienbus mit großformatigen Porträts von Flüchtlingen versehen. Das Projekt des Eutiner Künstlers ist bislang einmalig in Schleswig-Holstein.

Die Stadt Eutin fördert das Kulturprojekt „PAYBACK TIME!“ mit 2000 Euro. Der Künstler wurde durch die persönliche Begegnung mit Flüchtlingen aus Eritrea zu dem Projekt motiviert. Im Mittelpunkt seiner künstlerischen Arbeit stehen die Blicke der Menschen. Das Ergebnis sind großformatige Köpfe in unterschiedlichen Ansichten und Details. Die Intensität der Gesichter und der Blicke sollen den Betrachter nachhaltig berühren. Er betrachtet nicht nur.

Jörg Kaminski befasst sich seit mehr als einem Jahr mit dem Thema „Flüchtlinge“. Er möchte mit seinen Aktionen Bilder schaffen, an denen man nicht vorbeisehen kann, die lange nachwirken und damit eine Schnittstelle liefern, die das Verständnis dafür entwickeln hilft.

Kunstprojekt geht an den Start: Flüchtlingsporträts auf Bussen

Von links nach rechts: Eutins Bürgervorsteher Dieter Holst, Zakriya Bajbouj aus Syrien, Carsten Abendroth, Betriebsleiter Rohde Verkehrsbetriebe Eutin, Abdelwahab Daber aus Eritrea und Jörg Kaminski, Künstler aus Eutin