Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Bürgerforum „Historische Reithalle“ – Zusammenfassung jetzt online

Das Protokoll zur Veranstaltung vom 1. November 2016 ist jetzt online und einsehbar hier

Vor dem Hintergrund der laufenden Altstadtsanierung soll die historische Reithalle denkmalgerecht instandgesetzt und zu einem Kultur- und Veranstaltungszentrum für den Gemeinbedarf entwickelt werden. Dazu soll ein europaweit ausgeschriebener Architektenwettbewerb ausgelobt werden. Die Stadt Eutin hat die Bürgerinnen und Bürger um Ideen und Anregungen zur künftigen Nutzung und Gestaltung der historischen Reithalle gebeten. Die zukünftige Erschließung und Eingangssituation, die Gestaltung der Veranstaltungsräume für den Gemeinbedarf und der Innenhof waren Themen der Information und Bürgerbeteiligung.

Der hochbauliche Realisierungswettbewerb soll im kommenden Jahr durchgeführt werden. Ziel des Verfahrens ist es, eine bestmögliche Lösung für die denkmalgerechte Instandsetzung, Erweiterung und Umplanung der „Historischen Reithalle“ zu finden. Die Sanierungsarbeiten sollen – gefördert durch Städtebaufördermittel - voraussichtlich im Frühjahr 2018 beginnen und nach zwei Jahren abgeschlossen sein.

Die historische Reithalle als Teil des ehemaligen Marstalls gehört zum Gebäudeensemble der einstigen Residenz Schloss Eutin. Das Marstallgebäude wurde von Hofbaumeister Johann Friedrich Limpricht in den Jahren 1830 – 31 im klassizistischen Stil erbaut. Der Südflügel des Gebäudes beherbergte einen Pferdestall. Der zum Schloss hin gerichtete Nord-Ost-Flügel wurde als Reithalle errichtet. Das Gebäudeensemble Schloss Eutin besitzt als Schleswig-Holsteinisches Kulturdenkmal überregionale kulturhistorische Bedeutung und ist ein herausragendes architektonisches Zeugnis der Residenzstadt Eutin.

Das Schlossareal ist heute der Kulturstandort Eutins. Hier finden sich die Landesbibliothek (ehem. Kavaliershaus), die Kreisbibliothek Ostholstein (ehem. Remise), das Ostholstein-Museum (Teil des ehem. Marstall/Pferdestall) sowie das Schlossmuseum (Schloss Eutin).

2015 wurde das an den Veranstaltungssaal (in der Historischen Reithalle) angebaute baufällige Gastronomiegebäude, Restaurant „Schlossterrassen“, abgerissen. Der ebenfalls stark sanierungsbedürftige Veranstaltungssaal wurde zur Landesgartenschau temporär als Tagungsort wieder hergerichtet. Ebenso wurde dort zur LGS ein temporärer Gastronomie-Pavillon mit Blick auf den Großen Eutiner See eingerichtet, der inzwischen wieder zurückgebaut wurde.

Nach der Sanierung möchte die Stadt Eutin hier auch Veranstaltungsräume für 500 bis 600 Personen vorhalten. Die Räume sollen für Theateraufführungen, Konzerte, Tagungen, Versammlungen, Messen und Ausstellungen sowie Bälle und Feiern genutzt werden. Aber auch kleinere Raumeinheiten für kleinere Veranstaltungen sind geplant.