Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

»Historischen Reithalle« - Preisträger des Wettbewerbes

Der Wettbewerb zur Sanierung, zum Umbau und zur Erweiterung der Historischen Reithalle in Eutin ist inzwischen abgeschlossen. 13 Architektenbüros aus ganz Deutschland hatten sich Gedanken gemacht über die künftige Eingangssituation, den Innenhof und das Innenleben der historischen Reithalle. Die vielfältigen und wertvollen Anregungen aus der Bürgerbeteiligung im vergangenen November sind mit in die Planungen eingeflossen.

Das in die Jahre gekommene Gebäude soll denkmalgerecht instandgesetzt und zu einem Kultur- und Veranstaltungszentrum für den Gemeinbedarf entwickelt werden. Eine Fachjury hatte die Arbeiten am 12. Mai bewertet, danach werden die Entwürfe der Architektenbüros der Öffentlichkeit präsentiert. Vom 26. Juni bis zum 4. August findet eine große Ausstellung in der Kreisbibliothek am Schlossplatz statt. Eröffnet wird sie an dem Montag (26.06.) um 14 Uhr. Die Preisträger werden anwesend sein und ihre Entwürfe erläutern. Im August folgen Verhandlungsgespräche. Für den September ist der Vergabebeschluss im zuständigen Ausschuss vorgesehen.

Preisträger sind: 1. Preis, PFP PlanungsGmbH, Hamburg, Prof. Jörg Friedrich, Mitwirkende: Christoff Oltmann, Tolga Bulutcu, Nils Klinkmann.

2. Preis, DFZ Architekten GmbH, Hamburg, Nicolas Britsch, Mitwirkende: Matthias Wolf, Zofia Mester, Philine Dankert, Mathias Scheuren, Tomasz Grygiel.

3. Preis, Sunder-Plassmann Architekten, Kappeln, Gregor Sunder-Plassmann, Mitwirkende: Annelie Schlicht, Hans-Christian Rieck; Fachberatung: Landschaftsplanung Kessler, Krämer Landschaftsarchitekten, Flensburg.

Die Jury unter dem Vorsitz des Hamburger Architektur-Professors Bernhard Winking lobte die Qualität der eingereichten Arbeiten. Die Preisträger hätten sich intensiv mit der Lage und dem bauhistorischen Erbe der Reithalle auseinandergesetzt.

Die historische Reithalle als Teil des ehemaligen Marstalls gehört zum Gebäudeensemble der einstigen Residenz Schloss Eutin. Das Marstallgebäude wurde in den Jahren 1830 bis 1832 im klassizistischen Stil erbaut. Der Südflügel des Gebäudes beherbergte den herzoglichen Marstall. Der zum Schloss hin gerichtete Nord-Ost-Flügel wurde als Reithalle errichtet. Das Gebäudeensemble Schloss Eutin besitzt als

schleswig-holsteinisches Kulturdenkmal überregionale kulturhistorische Bedeutung. Seit 1962 wurde die Historische Reithalle als Veranstaltungssaal genutzt. Sie befindet sich heute – sowohl im Hinblick auf den räumlichen Zustand als auch die technische Ausstattung – in einem sanierungsbedürftigen Zustand.

Die Reithalle soll zukünftig als multifunktionaler Veranstaltungsort und Kultursaal fungieren und daher baulich ertüchtigt und nachhaltig entwickelt werden. In dem denkmalgeschützten Gebäude und einem möglichen Erweiterungsbau soll die Durchführung von Veranstaltungen unterschiedlichster Größe – auch parallel – ermöglicht werden. U.a. sollen Theater- und Tanzveranstaltungen, Konzerte, private Feiern, aber auch Gremiensitzungen, Messen, Kongresse und Vereinsfeiern in der Historischen Reithalle stattfinden. Eine möglichst hohe Flexibilität ist gewünscht. Neben Veranstaltungsräumen und den notwendigen Nebenfunktionen soll eine Catering-Küche in den Gebäudekomplex integriert werden.

Die Sanierungsarbeiten sollen, gefördert durch Städtebaufördermittel, voraussichtlich im Frühjahr 2018 beginnen