Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

»Memorandum of friendship« mit Xinchang/China unterzeichnet

Die Stadt Eutin und die Stadt Xinchang in der Volksrepublik China, Provinz Zhejiang, nehmen jetzt offiziell freundschaftliche Beziehungen zueinander auf. Der Ausschuss für Schule, Jugend, Sport, Kultur und Soziales der Stadt Eutin hatte zuvor der Unterzeichnung einer Freundschaftsvereinbarung mit der Stadt Xinchang ausdrücklich zugestimmt.

Es besteht auf beiden Seiten der Wunsch, das gegenseitige Verständnis zu verbessern und die freundschaftlichen Verbindungen zwischen beiden Städten weiter zu entwickeln und die Kooperation zu fördern.

Eine Schülergruppe mit ihren Lehrkräften aus China ist zurzeit in Eutin. Vertreter dieser Delegation haben das Memorandum heute Morgen für die Stadt Xinchang unterzeichnet. Für die Stadt Eutin haben Bürgervorsteher Dieter Holst und Bürgermeister Carsten Behnk die Freundschaftsvereinbarung unterschrieben.


„Wir freuen uns sehr auf einen weiteren Austausch mit Xinchang,“ sagte dazu Bürgermeister Behnk, „vor allem würden wir uns wünschen, in Zukunft Touristengruppen aus China hier in Eutin zu begrüßen.“ Die Vertreter aus China lobten die Stadt Eutin besonders für ihre malerische Altstadt und kündigten weitere Besuche an. Ein Gegenbesuch aus Eutin ist ebenfalls geplant. Der Ausschuss für Schule, Jugend, Sport, Kultur und Soziales der Stadt hat eine entsprechende Delegationsreise bereits beschlossen.

Das Memorandum sieht den Austausch und die Kooperation in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Tourismus, Wissenschaft und Technologie, Kultur, Bildung, Sport, Gesundheit, usw. vor. Es soll ein regelmäßiger Kontakt zwischen der Bürgermeistern und den zuständigen Abteilungen gepflegt werden, um Absprachen über den Austausch und die Kooperationen, aber auch über allgemeine Angelegenheiten zu erleichtern.

Inzwischen ist auch der „Deutsch-chinesische Partnerschaftsverein Eutin-Xinchang e.V.“ gegründet worden, der sich für die Entwicklung und Pflege einer Städtepartnerschaft einsetzt. Erste Vorsitzende des Vereines ist Barbara Friedhoff-Bucksch. Sie ist Lehrerin an der Kreisberufsschule und auch Initiatorin des Kontaktes. Im Herbst d.J. ist ein weiterer Austausch mit Lehrkräften und Schüler/innen der KBS geplant.