Hilfsnavigation

Sprache

Bluesfest in Eutin
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Spatenstich für Reisemobilpark Eutiner See

Mit einem ersten Spatenstich sind heute Mittag die Bauarbeiten für den neuen „Reisemobilpark Eutiner See“ gestartet. Die Stadt Eutin bekommt einen neuen Wohnmobilplatz mit 24 Stellplätzen im Süduferpark - am Großen Eutiner See. Bürgermeister Carsten Behnk, Stadtwerke Geschäftsführer Marc Mißling, sowie die Architekten Karl Wefers von der SWUP GmbH und Christian Bielke vom Architekturbüro bielke und struve PartGmbB führten den Spatenstich direkt vor Ort aus. Der Hauptausschuss der Stadt Eutin hatte im Frühjahr d. J. den Bau und die Bewirtschaftung eines Reisemobilparkes an der Oldenburger Landstraße den Stadtwerken Eutin GmbH übertragen.

Die Eröffnung des neuen Platzes in bester Lage im Süduferpark direkt am Ufer des großen Eutiner Sees ist für Ostern 2018 geplant. „Das ist eine sehr gute Entwicklung für die touristische Infrastruktur der Stadt Eutin,“ freut sich Eutins Bürgermeister Carsten Behnk. „Ich denke, dass ein solcher Park an so einem bevorzugten Ort in dieser Qualität sehr gut angenommen werden wird. Endlich können wir den Wohnmobilisten ein entsprechendes Angebot zentrums- und naturnah machen. Wir erwarten auch positive, wirtschaftliche Effekte für den Handel und die Gastronomie in der Stadt. Außerdem ist dieser Wohnmobilstellplatz ein hervorragendes Beispiel für die Nachhaltigkeit der Landesgartenschauplanung.“

Die Eutin GmbH wird die Vermarktung des Platzes übernehmen. Der neue Reisemobilpark wird über Strom-, Ver- und Entsorgungsanschlüsse verfügen. Es wird ein barrierefreies Servicegebäude mit Toiletten und Duschen geben. Außerdem ist die Versorgung des Platzes mit W-Lan durch die Stadtwerke Eutin geplant. „Wir sind sehr froh über diese Entwicklung,“ sagt dazu Eutins Tourismuschef Per Köster. „Wir haben sehr viele Nachfragen im Bereich Wohnmobile und freuen uns jetzt endlich von Ostern 2018 an ein qualitativ ansprechendes Angebot im Süduferpark machen zu können.“

„Dieser Wohnmobilstellplatz wertet den Standort Eutin weiter auf. Wir befinden uns hier an einer Schnittstelle zwischen unserer Kernkompetenz Technische Infrastruktur und Tourismus. Und deshalb freuen wir uns, dass wir diese wichtige Aufgabe für Eutin übernehmen können“, so Stadtwerke Geschäftsführer Marc Mißling. „Wir sind zuversichtlich, dass wir den Platz, wie geplant, im kommenden Jahr eröffnen werden.“ Für den Bau des Reisemobilplatzes werden die Stadtwerke 476.000 Euro investieren.

Der 6,6 ha große Süduferpark umfasst das Gelände östlich des Schlossgartens von der Opernscheune bis zur Oldenburger Landstraße im Süden und bis zum Großen Eutiner See im Norden. Während der Landesgartenschau 2016 stellte der Süduferpark mit dem Haupteingang und den Themengärten einen zentralen Bereich der Gartenschau dar.

Das früher wenig genutzte Gelände, in dem jetzt auch der neue Wohnmobilstellplatz entstehen soll, ist zur Landesgartenschau ein neuer Erholungsbereich für alle Eutinerinnen und Eutiner geworden. In diesem Areal sind neue Wege entstanden, die direkt zum See führen. Offene Wiesenbereiche und alte üppige Baumbestände bilden großzügige, grüne Freiräume zwischen den bebauten Flächen. Am Forsthof findet man Spielgeräte und Aufenthaltsmöglichkeiten.

Ein neuer Spazierweg führt durch den Wiesenbereich vom Bauhofareal zum Süduferpark. Durch die Wiese zieht sich der Lindenbruchgraben. Hier bieten neu angelegte Blühstreifen Lebensraum für Schmetterlinge und Bienen.

Rampen und Treppen führen am Südufer direkt zum Großen Eutiner See. In diesem Bereich findet man Staudenpflanzungen und einen Obsthain mit im Frühling üppig blühenden Apfelbäumen. Direkt am Ufer befindet sich ein Holzdeck mit Steg. Der neue Steg ermöglicht hier den direkten Zugang zum Wasser. Bei der Neugestaltung zur LGS ist auch ein „Uferplatz“ mit Sitzmöglichkeiten, die einen Ausblick auf den See rund fünf Meter oberhalb des Wasserspiegels ermöglichen, entstanden. Alle Maßnahmen sind in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde erfolgt.