Sprungziele
Gemeinde Süsel
Inhalt

Brunnen wurde erfolgreich verlegt

Der 90 Jahre alte Sandsteinbrunnen wurde erfolgreich vom Berliner Platz an seinen Ursprungsort am Ehrenmal im Schlossgarten verlegt und jetzt in Betrieb genommen. Eine Fachfirma hatte den Brunnen zuvor restauriert. Die Arbeiten und die Verlegung erfolgten in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege.

Die Geschichte dieses Brunnens ist lang und von Ortswechseln geprägt. 1928 wurde er im Zuge der Errichtung des Ehrenmals zum Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges auf der Apsis vor den Gedenktafeln installiert. Bereits kurz nach der Fertigstellung der Anlage gab es Probleme mit der Wasserversorgung des Brunnens.

1949 wurde zum Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs das Denkmal erweitert und der Brunnen in diesem Zuge durch den heute noch vorhandenen Sarkophag ersetzt.

In der Magistratssitzung am 11.10.1955 wurde durch ein Mitglied die Aufstellung des Sarkophags an Stelle des Brunnens beklagt. Dieser wollte den Brunnen als „Symbol des Lebens, das aus der Tiefe kommt und vergeht“ wieder aufgestellt sehen.

1961 wurde dem Magistrat eine Vorlage hinsichtlich der Umgestaltung des Ehrenmals vorgelegt. Dabei wurde durch das Stadtbauamt vorgeschlagen, das Plateau der Apsis um eine Stufenhöhe tiefer zu legen und im Vorraum der Stufen den Brunnen neu zu installieren. Der Kulturausschuss hatte diesem Vorschlag bereits seine einstimmige Zustimmung erteilt. Für die vorgenannte Umgestaltung  wurden Zeichnungen gefertigt und eine Kostenschätzung erstellt, die sich auf 3.950 DM belief. Am 08.06.1961 stimmte der Magistrat diesem Vorschlag zu und verwies die Angelegenheit hinsichtlich der Kosten an den Finanz- und Haushaltsausschuss. Im September 1962 wurden die erforderlichen Maßnahmen ausgeschrieben, nach Aktenlage allerdings wohl nie umgesetzt.

Im Rahmen der Neugestaltung des Berliner Platzes wurde im Bauausschuss am 17.02.1992 über die Aufstellung des Brunnens beraten. Dieser sollte als „Sperre“ zwischen Fahrzeugverkehr und Geh- und Radweg dienen. Da der Brunnen im Bereich des Ehrenmals ohne Funktion war, wurde vom Bauausschuss die Versetzung einstimmig empfohlen und dies vom Magistrat mit Datum vom 04.03.1992 einstimmig beschlossen. Der Brunnen wurde folglich saniert und auf den Berliner Platz versetzt.

Am Standort Berliner Platz gab es bereits von Beginn an Probleme, da sich die Düsen des Brunnens immer wieder zusetzten. Als Folge wurde der Brunnen bereits vor etlichen Jahren abgestellt und stand dort seither ohne Funktion. Daraufhin wurde der Brunnen nach Beschluss durch den Bauausschuss der Stadt Eutin am Berliner Platz abgebaut, restauriert und am Ursprungsort, am Ehrenmal im Schlossgarten, wieder aufgestellt. 

nach oben zurück
09. Mai 2022

Bürgerbüros am Montag und Dienstag geschlossen

Am Montag, 8. August und Dienstag, 9. August 2022, bleiben die Bürgerbüros in Eutin und Süsel wegen einer EDV-Umstellung ganztägig geschlossen. Die ... Mehr erfahren