Sprungziele
Gemeinde Süsel
Inhalt

Smart Region Lab Eutin geht in die nächste Runde

Stadtwerke laden zum Online-Beteiligungsworkshop am 10. Juni 2021 ein

Den Begriff "Smart Region Eutin Lab" kennen viele Eutiner Bürger:innen bereits. Anfang des vergangenen Jahres startete die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) unter diesem Begriff in eine vielversprechende Zukunft. Dabei ging es um die Frage, wie die Menschen im Einzugsbereich des Versorgungsunternehmens vor dem Hintergrund der Digitalisierung in Zukunft leben wollen. Jetzt geht das Projekt in die nächste Runde: Die Stadtwerke laden zu einer öffentlichen Online-Veranstaltung mit dem Namen "Smart Region Dialog - Beteiligungsworkshop der Stadtwerke Eutin für interessierte Bürger:innen" ein, die am Donnerstag, 10. Juni 2021, in der Zeit von 17.30 bis 19.30 Uhr stattfinden wird. Bürgermeister Carsten Behnk wird den Workshop mit einem Grußwort eröffnen: „Digitalisierung und smarte Alltagslösungen für vielschichtige Anwendungen werden einen Großteil unserer Zukunft, beruflich und privat, ausmachen. Hier wollen wir Eutin in der Region rechtzeitig als Infrastrukturpartner aufstellen.“

Datenjournalist Marco Maas wird im Anschluss einen einleitenden Vortrag zum Thema halten. Es folgt ein moderierter Beteiligungsworkshop. Dazu SWE-Geschäftsführer Marc Mißling: "Wir hoffen auf eine sehr rege Beteiligung der Eutiner Einwohnerinnen und Einwohner. Unser Ziel ist es, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und zur aktiven Beteiligung anzuregen. Im Laufe des Jahres werden wir weitere Beteiligungsformate entwickeln, für die die Veranstaltung am 10. Juni den Ausgangspunkt bieten soll."

Axel Neumann, Leiter des neu geschaffenen Bereiches Innovation und Digitalisierung, ergänzt: "Im Smart Region Lab Eutin experimentieren wir mit neuen Technologien und Systemen. Damit wir diese nicht an den Bedürfnissen der Menschen vorbeientwickeln, möchten wir in den Dialog treten und hören, was die Menschen wirklich brauchen und welche Probleme wir mit einer Digitalisierung lösen können. Am Ende des gesamten Prozesses soll eine Digitalstrategie für die Stadt & die Region entstehen."

Das Wort „Lab“ in der Projektbezeichnung steht für „Labor“ und bedeutet, dass die Bevölkerung von Anfang an wie in einem Laboratorium aktiv in die Gestaltung der „smarten Region“ mit einbezogen werden soll. Bundesweit läuft seit dem vergangenen Jahr hierzu ein Modellprojekt. Bundesinnenminister Horst Seehofer drückte es beim Start vor gut einem Jahr so aus: „In der Stadt trifft die Digitalisierung auf das Leben der Menschen und verändert unseren Alltag – wir kaufen zunehmend in Online-Shops statt in Geschäften, teilen Fahrzeuge und sind mit dem Smartphone ganz anders unterwegs. Für die Chancen und Herausforderungen, die sich daraus ergeben, brauchen wir zukunftsfähige Konzepte, auch im Bereich der Stadtentwicklung. Genau hier setzen die Modellprojekte an.“

Die Beschäftigung mit dem komplexen Thema ist keinesfalls nur etwas für Technik-Fans. Die Möglichkeiten des Smart-Region-Projektes betreffen auch Dinge, die das ganz alltägliche Leben einfacher machen. Ein Beispiel: Gibt es mehr freie Parkplätze am Stadtgraben oder am Segenhörn? Moderne Sensortechnik schafft hier Informationschancen, die bisher ohne riesigen Aufwand nicht möglich gewesen wären. Bald könnte das alles einfach per Smartphone abrufbar sein – ebenso wie eine Vielzahl anderer interessanter Daten. Die Stadtwerke setzen bei ihrem Engagement für das Thema Smart Region auf die finanzielle Förderung durch Land und Bund.

Wer sich beteiligen möchte, wird um Anmeldung gebeten. Den notwendigen Link dazu finden Interessenten auf der Homepage der Stadtwerke Eutin unter www.stadtwerke-eutin.de

Smart Region Lab Eutin Start
Smart Region Lab Eutin Start
Smart Region Lab Eutin Start

nach oben zurück
08. Juni 2021

Wir sind gerne für Sie da!

Rathaus wieder geöffnet Mehr erfahren