Sprungziele
Gemeinde Süsel
Inhalt

Stadt Eutin erhält Zuschuss für Stadtattraktivierung

Die Stadt Eutin erhält eine Förderung von 295.800 Euro aus dem Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“. Damit fördert der Bund die Attraktivierung von Städten, die durch Corona betroffen sind. In Eutin soll das Geld in ein Projekt in ein gemeinsames Projekt von Eutin GmbH, Wirtschaftsvereinigung (WVE) und Stadt Eutin fließen, das die Aufenthaltsqualität durch temporäre Maßnahmen in der Innenstadt steigern soll.

„Wir freuen uns sehr über diese Förderung,“ sagte dazu Eutins Bürgermeister Carsten Behnk. „Wir sind gerade dabei mit der Stadtsanierung für eine moderne und zukunftsfähige Stadt zu sorgen. Weitere temporäre Maßnahmen, die die Innenstadt beleben, aus dem Bereich Dekoration, Licht und Musik werden weiterhin dafür sorgen, die Stadt attraktiv zu halten für Bürger:innen und Gäste. Das Geld ist gut angelegt und kommt vor allem auch dem durch Corona getroffenen Einzelhandel zugute.“

Die genauen Maßnahmen umfassen dabei die Bereiche wie Bepflanzung, Dekoration, Illumination, Beschallung und Unterhaltung. So sollen sich Pflanzen und Dekoration an Straßenüberspannungen im Jahreszeitenwechsel ändern und der Innenstadt ein vielfältiges Erscheinungsbild verleihen. Zudem ist ein origineller Wechselflor samt grüner Stadtmöblierung geplant. Ebenso sollen die Fassaden bekannter Eutiner Gebäude in der Innenstadt und ausgewählte Bäume mit Beleuchtungsanlagen und mitwachsenden Lichterketten ausgestattet werden. Ein temporärer Musikpavillon soll als Bühne für klassische Musikdarbietungen dienen.

Außerdem soll eine Wasser-Licht-Orgel in der Eutiner Stadtbucht bekannte Stücke des berühmten Stadtsohnes und Komponisten Carl Maria von Weber spielen und für eine temporäre Attraktion sorgen.

Michael Keller, Geschäftsführer der Eutin GmbH, hat die Projektskizze federführend erarbeitet. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass unsere kreativen Zukunftsideen berücksichtigt wurden. Mit den verschiedenen Maßnahmen wollen wir langfristig und innovativ die Innenstadt strategisch stärken und für die Zukunft stark machen. Für die Planung, Evaluation und Umsetzung der Maßnahmen ist dafür die Einrichtung eines City-Attraction-Improvement-Management (CAIM) vorgesehen“.

Die Projekte und Maßnahmen sollen unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger geplant und umgesetzt werden. In einem ersten Schritt sollen die Eutiner:innen gefragt werden, welche Ansprüche sie an ihre Stadt haben. Die Antworten sollen evaluiert werden und in die Projekte einfließen.

Die Projektlaufzeit ist vom 1. Januar 2022 bis zum 31. August 2024 vorgesehen.

Foto Lichtevent klein
nach oben zurück
08. Juni 2021

Offene Impfaktion an der Gustav-Peters-Schule

Impfen ohne Termin Mehr erfahren