Sprungziele
Gemeinde Süsel
Inhalt

Weihnachtsgeschenke nachhaltig verpacken

Klimaschutzmanager Johannes Wolgast informiert!

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch das traditionelle Austauschen von kleinen und großen Geschenken. Festlich geschmückt liegen sie an Heilig Abend unter dem Tannenbaum und sorgen bei Groß und Klein für leuchtende Augen. Und genau darum soll es heute gehen: um Weihnachtsgeschenke und vor allem deren Verpackung – Geschenkpapier. Wenn jeder Erwachsene in Deutschland eine Rolle (typischerweise 3m lang, 70cm breit, 60g/m2) Geschenkpapier pro Weihnachtsfest verbraucht, um seine Ge-schenke zu verpacken, fallen bundesweit ca. 8,7 Mio. kg Geschenkpapier pro Jahr an.

Schon gewusst? Zur Herstellung eines Kilos Papier werden in der Produktion 50 Liter Wasser benötigt und 5 kWh Energie aus unterschiedlichen Quellen. Pro Weihnachtsfest in Deutschland kommen so 435 Mio. Liter Wasser und 43,5 Mio. kWh Energie zusammen. Das entspricht ca. dem Energiebedarf einer Kleinstadt mit 12.500 Einwohnern. Ist das Geschenkpapier noch aufwendig verziert, schwerer oder beschichtet, benötigt die Herstellung noch mehr Ressourcen.

Und Geschenkpapier macht jedes Jahr auch unseren Entsorgern zu schaffen. Beschichtetes Papier ist Restmüll und sollte nicht über die Papiertonne entsorgt werden. Das ist auch schon der erste Tipp: eine fachgerechte, getrennte Entsorgung schont die Umwelt. Oder mach‘s wie Oma: aufbügeln und wiederverwenden ;-)

Wer noch mehr zum Klima- und Umweltschutz beitragen möchte, der schaut sich nach Alternativen um. Recyceltes Geschenkpapier zum Beispiel benötigt in der Herstellung nur die Hälfte an Energie und ein Drittel an Wasser. Dafür beim Geschenkpapierkauf einfach auf den Blauen Engel achten. Dieses Label garantiert, dass das Geschenkpapier zu 100% aus Altpapier besteht.

Wer auf Geschenkpapier verzichten kann, nimmt alte Zeitungen, Schnittmuster, Noten-blätter, Stadtpläne, Landkarten oder Comics. Auch Tücher, Dosen oder Gläser lassen sich upcyceln und als Verpackungen verwenden. Verziert mit Deko, die man sowieso zu Hause im Garten oder auf dem Spaziergang findet, entstehen so einzigartige Geschenkverpackungen. Und wenn wir ehrlich sind – echte Tannenzapfen und echtes Tannengrün sehen auch viel besser aus als Plastikimitate.

Und warum nicht auch ein Geschenk als Geschenkverpackung verwenden? Eine gefüllte Einkaufstasche oder ein zweckentfremdetes Gemüsenetz für den nächsten Einkauf machen doppelt Freude.

Weitere kreative Ideen auch online, zum Beispiel auf utopia.de.

Viel Spaß beim Verpacken und Frohe Weihnachten!

Nachhaltige Geschenke
Nachhaltige Geschenke
Nachhaltige Geschenke
nach oben zurück
08. Juni 2021

Offene Impfaktion an der Gustav-Peters-Schule

Impfen ohne Termin Mehr erfahren